kinderarzt

 

Auf den Milchzahn kommt es an

Liebe Eltern!

Die ersten Zähne des Kindes, also die Milchzähne, die ab etwa ab dem 6. Lebensmonat herauskommen, sind nicht nur sehr empfindlich und weniger kariesresistent, sie sind auch der Grundstein für die spätere Gesundheit der bleibenden Zähne. Daher trifft die Aussage, dass Milchzähne nicht gepflegt werden müssten, da sie ja ersetzt würden, nicht zu. So können beispielsweise an Karies erkrankte, entzündete Milchzähne eine Gefahr für die darunter liegenden bleibenden Zähne darstellen. Eine Früherkennungsuntersuchung, die auch von den gesetzlichen Krankenkassen vorgesehen ist, ist also in jedem Fall sinnvoll. Und je früher Ihr Kind an den Zahnarztbesuch herangeführt wird, umso besser kann es Vertrauen gewinnen und sich an die Behandlungssituation gewöhnen.

Der erste Besuch beim Zahnarzt

Der erste Besuch beim Kinderzahnarzt sollte zwischen dem 6. und 18. Lebensmonat stattfinden. Bis zum Alter von 6 Jahren ist in der Regel eine jährliche Kontrolluntersuchung ratsam. Kinder ab dem 6. Lebensjahr sollten regelmäßig alle 6 Monate zur zahnärztlichen Untersuchung und zur Individualprophylaxe vorgestellt werden.

Der erste Kontakt des Kindes mit dem Zahnarzt sollte spielerisch und ohne konkrete Behandlung erfolgen. Nur so kann sich der kleine Patient sowohl an die fremde Umgebung als auch an das Praxisteam gewöhnen und ein Vertrauensverhältnis aufbauen. Eltern können ihre Kinder schon im Vorfeld positiv stimmen und z.B. durch pädagogische Kinderbücher, die Neugier auf den Zahnarztbesuch wecken.

Hier geht es nicht nur um die Feststellung von Zahnschäden und -fehlstellungen, sondern auch um die Beratung rund um die optimale Mundhygiene zu Hause sowie die Kariesprophylaxe z.B. mit Fluoriden.

kornemann
Dr. Karin Kornemann

buechting
Dr. Andrea Büchting

Eine wichtige Maßnahme, die Zähne vor Karies zu schützen ist die Fissurenversiegelung: Die Kauflächen der Seitenzähne weisen besonders bei Kindern und Jugendlichen zum Teil sehr tiefe Grübchen und Rillen auf. Diese sind besonders kariesgefährdet und für die Reinigung mit der Zahnbürste nur schwer zugänglich. Nach erfolgter professioneller Säuberung können diese Unebenheiten der Kauflächen mit einem Kunststoff versiegelt und so vor Karies geschützt werden.

Erste Hilfe bei Zahnunfällen

 Bei Zahnverlust in Folge eines Unfalls, muss zwischen Milch- und bleibenden Zähnen unterschieden werden. Milchzähne, die durch ein Trauma geschädigt worden sind, werden nicht zurück in das Zahnfach gesetzt, da die Gefahr zu groß ist, den darunter liegenden bleibenden Zahn zu schädigen. Bei bleibenden Zähnen oder Zahnfragmenten gilt, diese in eine Zahnrettungsbox oder notfalls in H-Milch zu legen, nicht zu reinigen und sofort Ihren Zahnarzt aufzusuchen.

Das beste Mittel gegen Zahnerkrankungen ist immer noch die richtige Vorsorge

  • rechtzeitige Pflege schützt die Milch- und bleibenden Zähne
  • gesunde Ernährung
  • Vermeidung von zu viel Zucker, Fruchtsäften und anderen zuckerhaltigen Getränken
  • eine frühe Gewöhnung des Kindes an die regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen beim Zahnarzt

 

Sie haben weitere Fragen zur Vorsorge der Zahngesundheit Ihres Kindes?
Schreiben Sie uns unter kinderzahnaerzte@dentalzentrum-pankow.de oder vereinbaren Sie einfach einen Beratungstermin unter Tel.: 030 – 499 19 85 99.
Übrigens: Unsere regulären Kinderzahnarzt-Sprechstunden finden auch am Wochenende statt! Ihre Dr. Karin Kornemann und Dr. Andrea Büchting